ende

Konsumverhalten

Konsumverzicht und Konsumwiderstand – relevante Verhaltensweisen für Unternehnen?

the act and process of distributing what is ours to others for their use as well as the act and process of receiving something from others for our use (Belk (2007), S. 127). Verbraucher treffen ihre Konsumentscheidungen zunehmend bewusster. Dabei ist es für die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit eines Unternehmens essentiell, für seine Produkte Abnehmer zu finden.

Wenn Verbraucher sich nun aber dazu entschließen, ihren Konsum einzuschränken oder auf alternative Formen des

Konsums zurückzugreifen, stellt sich die Frage, was dies für Unternehmen bedeutet und welche Möglichkeiten sie haben, darauf zu reagieren. Um dieser Frage nachzugehen, widmet sich diese Arbeit einer eingehenden Betrachtung der Phänomene Konsumverzicht (anti-consumption) und Konsumwiderstand (consumer resistance) sowie deren Bedeutung aus Unternehmenssicht.

Es folgt eine Einführung in die Ökonomie des Teilens als alternative Form des Konsums einerseits und mögliches Betätigungsfeld für Unternehmen andererseits. Abschließend wird die Eignung der Sharing Economy als mögliche Reaktion auf Konsumverzicht und Konsumwiderstand erörtert.

Seminararbeit

FernUniversität in Hagen

Dezember 2016